Täuferspuren in Rheinland-Pfalz

Mennonitenkirche Sembach

2017 wurden die „Täuferspuren“ nach Rheinland-Pfalz verlängert, wo in Ibersheim und auf dem Weierhof die ersten Tafeln enthüllt wurden. Auch hier wird täuferische Geschichte sichtbar, wobei nicht nur Versammlungsorte Teil der „Täuferspuren“ sind, sondern auch Wohnstätten von Täufern – Höfe und Handwerksbetriebe – sowie Friedhöfe und Wege, die Täufer oder Pastoren zu den Gottesdiensten gingen. So soll es zwischen dem Deutschhof und dem Geisberg im Elsass einen „Mennonitenpfad“ gegeben haben. Und zwischen Diemerstein und Fischbach lag wohl der „Totenpfad“, da Diemerstein zunächst über keinen Friedhof verfügte und verstorbene Täufer somit nach Fischbach gebracht werden mussten.

 

Täuferspuren Schild Weierhof eröffnet am 28.11.2017
Weierhof

Die „Täuferspuren“ laden ein, die Geschichte der Täufer zu erwandern, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto zu „erfahren“. Es ist eine vielfältige Geschichte von Verfolgung, Vertreibung und Tod, aber auch von Tolerierung und Integration. Karten zu den einzelnen Routen folgen.

Bisher angebrachte Tafeln

# Bettinger Mühle, Schmelz, Saarland

# Deutschhof bei Bad Bergzabern

# Diemerstein

# Donnersbergerhof

# Frankenstein, Ölmühle

# Haftelhof

# Heckenaschbacherhof

# Ibersheim, Mennonitenkirche

# Ingweilerhof, Reipoltskirchen

# Kaiserslautern, Mennohaus

# Kirschbacherhof

# Mehlingen, Wohnhaus Maurer

# Messerschwanderhof

# Münchhof, Hochspeyer

# Münchhof, Ober-Flörsheim

# Monbijou

# Neudorferhof  Mennonitenkirche

# Pfrimmerhof

# Ransbrunnerhof

# Rosenthalerhof bei Göllheim

# Sembach, Alte Mennonitenkirche

# Wahlerhof

# Wartenberger Mühle

# Weierhof, Gymnasium

# Weierhof, altes Dorf

# Werderhof

# Zweibrücken, Bibliotheca Bipontina

# Zweibrücken, Gemeindehaus